Freitag, 22. Oktober 2010

Philosophie am Abend

Keine Bilder, Zeichnungen, etc. - nur Gedanken und Sätze.
[Wird später eventuell aktualisiert, da jetzt doch noch gezeichnet wird...]


Einen gedachten Gedanken kann man nicht auslöschen.
Etwas Gesagtes kann man nicht Rückgängig machen.
Gebrochenes Vertrauen kann man nicht mehr zusammenkleben.
Ein Herz aus Stein kann sich nicht plötzlich in Gold verwandeln.
Man verliert immer die Dinge, die einem am Wichtigsten sind – zumindest erscheinen einem verlorene Dinge immer besonders wichtig.
Ich möchte frei sein, möchte fliegen. Möchte so viel von der Welt sehen.
Ich möchte Menschen treffen und mit ihnen reden – möchte das, was sie sagen, aufsaugen wie ein Schwamm.
Ich möchte leben. Will etwas besonderes sein. Will überhaupt etwas sein – für irgendeinen oder irgendetwas.
Ich möchte mein Ventil öffnen und Emotionen versprühen; möchte Menschen vertrauen können ohne von ihnen hintergangen oder verletzt zu werden.
Ich möchte niemanden verletzen.
Ich möchte nicht eingeschränkt sein – ich möchte zeichnen.
Ich will Menschen bewegen, mit dem was ich tue und ihnen zeigen, dass sie etwas ganz besonders sind.
Ich möchte reisen. Ich möchte reden und ich möchte schweigen.
Ich möchte offene Fragen klären, die mich nächtelang schlaflos ließen.
Ich möchte alles sagen, was ich fühle – doch ist alles zu sagen gut?
Woher weiß man das? Erfahrung?
Menschen sind grausam, Menschen verletzen.
Menschen haben schlechte Eigenschaften und viele Menschen scheinen zu wenig nachzudenken.
Menschenleben sind kurz – sie sind viel zu kurz, um alle dargebotenen Möglichkeiten auszukosten und letzten Endes richten der Zufall, das Glück und die eigene Kraft darüber, ob sich die eigenen Wünsche in Erfüllung gehen.

Kommentare:

  1. Alles sehr weise Gedanken ....
    ... besonders Nr.10
    ... "Ich möchte ...."
    ... "Ich möchte ...."
    ... "Ich möchte ...."
    ... Du möchtest alles, tue du es aber auch?
    lg ■

    AntwortenLöschen
  2. Bitte nicht mehr kommentieren - lesen reicht völlig aus. Danke.

    AntwortenLöschen
  3. manchmal kann man sich halt nicht beherrschen....
    Aber: Wer öffentlich blogt muss auch mit Kritik rechnen und sie akzeptieren ....
    lg ■

    AntwortenLöschen
  4. Wenn's denn Kritik und kein sinnloses "Zugespamme" wäre...

    AntwortenLöschen
  5. Spam = Massenhafte unaufgeforderte Nachricht ... das war es doch aber nicht, es sollte Dich nur zum Nachdenken anregen.
    „Es ist sinnlos sich verrückt zu machen, indem man versucht, sich davor zu bewahren, verrückt zu werden. Da könnte man genausogut einfach klein beigeben und sich die Vernunft für später aufheben.“ (Douglas Adams, britischer Schriftsteller)
    Deine Malerei finde ich aber gut :-)
    lg ■

    AntwortenLöschen